3. Tag – Der Abend der Klimajugend

Der Andrang zum Film war gross, weshalb uns die neuen Corona Regeln des Karl – nur 70 Personen in den Raum zu lassen –  vor grosse Herausforderungen stellten. Mit einigen Verschiebungen konnten wir dann aber endlich starten. Viele Menschen wollten mehr über die Bewegung der Klimajugend lernen und sie besser verstehen. 

Bis zur letzten Sekunde war an dem Film gearbeitet worden. So waren einige Teile des Films erst am Morgen gedreht worden. Das Konzept: Der Film zeigt die Realtität, aber verändert sie auch und holt das Publikum in den Film.

So wurde der Film immer wieder für interaktive Teile unterbrochen, die dann teilweise auch gefilmt wurden. Der Abend schaffte es auf jeden Fall das Publikum für die Bewegung – sowohl die schönen, aber auch die schwierigen Seiten – zu sensibilisieren und Verständnis zu wecken. Schlussendlich waren die meisten Anwesenden dann überzeugt: Es war zwar nicht, was sie erwartet hatten, aber trotzdem gut. Der Abend wurde vom Regiekollektiv des Klimastreiks geleitet, unter anderem von Jann Kessler.

Hier ein paar Eindrücke des Abends.

 

 

 

 

 

 

Posted by Christina Marchand